Eine auf dem Markt erhĂ€ltliche Stoffzusammensetzung ist jedenfalls dann nicht neu, wenn die Zusammensetzung vom Fachmann analysiert und ohne unzumutbaren Aufwand reproduziert werden kann. Bei einer nicht ohne weiteres identifizierbaren komplexen Zusammensetzung reicht es hierfĂŒr aus, wenn der Fachmann eine ĂŒberschaubare Anzahl plausibler Hypothesen ĂŒber die mögliche Beschaffenheit der Zusammensetzung entwickeln kann, von denen sich eine mit den ihm zur VerfĂŒgung stehen-den Analysemöglichkeiten verifizieren lĂ€sst.

Weiter

Weitere Themen zum geistigen Eigentum: